Glossar HAARKONZEPT

Weaving: Was ist Haarweaving oder Hairweaving

Das Weaving (Hairweaving, Haarweben) dient zur permanenten Befestigung von Haarsystemen im Resthaar eines von Haarausfall betroffenen Menschen. Die Weaving-Technik wurde vor mehr als einhundert Jahren in den USA von Afroamerikanerinnen erfunden, um sich den Traum von langen glatten Haaren erfüllen zu können. Dabei wurden glatte Spenderhaare auf Bändern verarbeitet und in das krause Eigenhaar eingeknüpft. Diese Befestigungstechnik wurde im Laufe der Jahrzehnte immer weiter verfeinert und ist heute eine der wichtigsten Methoden, um Ersatzhaare permanent mit dem Resthaar zu verbinden. Beim Hairweaving werden entlang der Zone, die wieder mit zusätzlichem Haar aufgefüllt werden soll, an feinen kleinen Eigenhaarbüscheln reißfeste Spezialfäden angewebt. Auf der Grundlage dieser Verknüpfung in das eigene Haar des Trägers entsteht rund um die Problemzone ein durchgehendes feines „Zöpfchen“, welches das Fundament für die daran befestigte Zweithaarfrisur bildet. Je nach der Wachstumsgeschwindigkeit des Eigenhaars kann ein so befestigtes Haarsystem bis zu sechs Wochen permanent getragen werden - als wäre es festgewachsen. Dies bedeutet eine wesentliche Komfortverbesserung im Vergleich zu einer Perücke, denn das Zweithaar ist wie gewachsen rund um die Uhr fest und sicher mit den Resthaar verbunden und macht alles mit.

Kostenlose Broschüre, oder Termin online anfordern!

8 Filialen in Deutschland