Aktuelles

Krankenkassenzuschüsse für Perücken im Rahmen einer Chemotherapie

HAARKONZEPT ist Abrechnungs-Partner aller gesetzlichen Krankenkassen

Im Rahmen einer Krebsbehandlung ist meist eine Chemotherapie nicht zu umgehen. Fast immer damit verbunden, ist der Verlust der gesamten Kopfbehaarung.

Sind Sie von einer Chemotherapie betroffen und gesetzlich krankenversichert, haben Sie Anspruch auf ein Rezept, mit welchem Sie von einem zugelassenen Zweithaarspezialisten eine Perücke beziehen können.

Mit dem Zuschuss tragen die Krankenkassen dafür Sorge, dass sich Patientinnen trotz einer Chemotherapie unbeschwert in der Öffentlichkeit bewegen können, ohne ihren Haarverlust offenbaren zu müssen. Nicht jede Betroffene kann sich mit einer Perücke „anfreunden“, weshalb der Zuschuss nicht immer genutzt wird. Das ist verständlich, sollen doch keine zusätzlichen Kosten verursacht werden, wenn das Hilfsmittel nicht in Anspruch genommen wird.

Wir machen immer wieder die Erfahrung, dass es während der Chemotherapie doch genau den einen Anlass gibt – das Familienfest, den Theaterbesuch -, bei welchem Betroffene am Ende gerne eine Perücke gehabt hätten. Dann ist ärgerlich, die Gelegenheit günstig eine Perücke zu erhalten, nicht in Anspruch genommen zu haben.

Mit einem Zuschuss zu Perücke will Ihre Krankenkasse für Sie da sein und Ihnen bei der Bewältigung der Erkrankung helfen. Aus dieser Sicht gibt es keinen Grund für ein „schlechtes Gewissen“, selbst wenn die Perücke am Ende nur zu diesen wenigen Anlässen genutzt wird - denn genau dafür ist der Zuschuss gedacht!

Zurück

Kostenlose Broschüre, oder Termin online anfordern!

8 Filialen in Deutschland